Wie gehen jetzt gemeinsam auf die großen Feste des Kirchenjahres zu. Ostern als Mitte und Zentrum unseres Glaubens und sieben Wochen später dann das Pfingstfest. Dreh- und Angelpunkt unseres Glaubens ist die unvorstellbare Liebe Gottes zu uns. Dies kann nicht oft genug gesagt und betont werden. Denn jeder Mensch braucht viel mehr Liebe, als er je verdienen kann. Für manche ist das einfach banal, weil sie die Bedeutung der Liebe für das Leben nicht erkennen. Zu schmerzliche Erfahrungen haben sie stumpf gemacht für das größte Geschenk unsere Schöpfers. Für andere ist es unglaublich, weil sie den riesigen Abstand zwischen sich und Gott sehen. Sie sehen ihre Unzulänglichkeiten und fragen sich: Warum liebt uns eigentlich Gott, obwohl wir so unvollkommen sind?

Die Antwort ist verblüffend: Weil er es will! Er tut es gern. Es liegt in seiner Natur, uns zu lieben, ganz gleich, wie sehr wir gegen ihn handeln. Selbst wenn wir uns ganz weit von ihm entfernen, er hört niemals auf, uns zu lieben, denn Gott überwindet das Böse immer mit dem Guten. Und das Beste ist und bleibt die Liebe. Er schenkt uns unverdient seine unerschöpfliche Gnade. Und sollten wir uns ganz weit von ihm entfernen, dann ist seine Gnade noch größer als der Abstand, den wir zu ihm aufgebaut haben. Für Gott ist es unmöglich, nicht zu lieben, nicht einmal die schlimmsten Menschen können Gott davon abhalten, sie zu lieben.

Liebe ist Gottes Wesen! Er liebt nicht immer alles, was wir tun, aber er liebt uns. Er liebt dich ohne Ausnahme, ohne Bedingung, ohne Ende. Und er heilt deine verwundete Seele. Er verbindet sie, indem er Sünde vergibt, den Abstand überbrückt. Er zeigt den Heimweg und hilft unserem gebrochenen Herzen. Gottes Liebe ist bedingungslos. Es ist so wohltuend, dass wir nicht die Liebe verdienen müssen. Nein, die Liebe ist einfach in ihm selbst begründet. Solltest du dies einmal begriffen haben, wie sehr dich Gott liebt, ganz gleich, was du auch getan oder nicht getan hast, es wird dein Leben grundlegend verändern. Du kannst aufhören, dir mit irgendwelchen Taten oder einem bestimmten Verhalten seine Liebe verdienen zu wollen. Nimm die Liebe einfach an und genieße sie.

Wenn du möchtest, kannst du dieses Gebet für dich sprechen:

Guter Gott, deine Liebe ist für mich nicht begreiflich, aber ich möchte mich auf sie konzentrieren. Ich denke daran, dass deine Liebe mich täglich erreichen möchte. Nicht mein Handeln ist wichtig, sondern deine Güte. Hilf mir deine Liebe anzunehmen.

Amen

JK